Vorgabe: Außenstellenaufgaben

Aufgaben der einzelnen Abteilungen, um mit der funktionsspezialisierten Arbeit zu beginnen

Primäre Stellen bzw. Abteilungen

  1. KUNDEN

Ähnlich wie bei den Lieferern werden auch sämtliche Kunden als selbständige Einzelhandelsbetriebe durch eine Schülergruppe (Außenstelle "Kunden") verwaltet. Folglich entsprechen die zu erledigenden Aufgaben allen Tätigkeiten wie sie innerhalb der nach Abteilungen gegliederten Modellunternehmung Sapello GmbH anfallen.

Verbindlichkeiten einzelner Kunden

Aus den Unterlagen einzelner Kunden (Originale von Eingangsrechnungen, Offene-Posten-Liste) sind deren Verbindlichkeiten gegenüber der Sapello GmbH zu ersehen. Sie werden durch die Sapello GmbH fällig gestellt, d. h. diese muss die betroffenen Kunden über deren Zahlungsverpflichtung, insbesondere jedoch den Zeitpunkt unterrichten, bis zu dem sie ihre Verbindlichkeiten zu begleichen haben. Die Außenstelle "Kunden" muss aus diesem Grunde also mit einem Erinnerungsschreiben durch die Sapello GmbH rechnen.

Anlage: 2 Originale von offenen Eingangsrechnungen, Offene-Posten-Liste

Marktsituation N (Nachfrage)

Die Außenstelle Kunden besteht größtenteils aus Einzelhandelsbetrieben. Für diese Unternehmen ist die Sapello GmbH also Lieferer. Weitere Lieferer werden einfachheitshalber zunächst nicht angenommen. Zehn Kundenunternehmen sind in ihrer Verwaltung genauer einzurichten. Für sie liegt ein Nachfrageplan (Marktsituation N) vor, nach dem die Anfangsbestände und die darin vorgesehene Nachfrage von Konsumenten (private Haushalte) des laufenden Monats als Abgang in die Lagerkartei einzutragen ist. In gleicher Weise ist dann mit den nachfolgenden Monaten zu verfahren. Weitere Arbeitshinweise sind der Marktsituation N zu entnehmen.

Anlage: Marktsituation N

  1. LIEFERER

Aus unterrichtsorganisatorischen Gründen werden sämtliche Lieferer, die mit dem Modellunternehmen zusammenarbeiten, von einer Schülergruppe vertreten. Die dort arbeitenden Schüler erledigen damit auch alle Aufgaben, wie sie sonst beim Modellunternehmen Sapello GmbH nach Abteilungen gegliedert vorkommen. Innerhalb des Simulationsablaufs kann dieser Bereich der Lieferer auch als Außenstelle bezeichnet werden.

Forderungen einzelner Lieferer

Aus den Unterlagen einzelner Lieferer (Kopien von Ausgangsrechnungen) sind deren Forderungen gegenüber der Sapello GmbH zu ersehen. Sie müssen fällig gestellt werden, d. h. die neu eingerichtete Sapello GmbH muss von ihrer Zahlungsverpflichtung, insbesondere jedoch dem Zeitpunkt erfahren, bis zu dem sie ihre Zahlungen zu leisten hat. Als angemessenes Ziel erscheint eine Frist von 10 Tagen nach Eröffnung der freien Simulationsphase. Ein Sachbearbeiter der Außenstelle "Lieferer" muss also die Sapello GmbH von diesem Sachverhalt schriftlich unterrichten (Erinnerungsschreiben).

Anlage: 2 Kopien offenstehender Ausgangsrechnungen, Offene-Posten-Liste

Marksituation P (Produktion)

Die Außenstelle Lieferer besteht größtenteils aus Produktionsbetrieben. Für diese Unternehmen ist die Sapello GmbH also ein Kunde. Weitere Kunden werden einfachheitshalber nicht angenommen. Fünf Lieferunternehmen werden in ihrer Verwaltung genauer eingerichtet. Für sie liegt ein Produktionsplan (Marktsituation P) vor, nach dem die Anfangsbestände und die darin vorgesehene Produktion des laufenden Monats als Zugang in die Lagerkartei einzutragen sind (beginnt die freie Simulation z. B. mit dem Monat September, werden die angeführten Anfangsbestände und die dort angeführte Produktion für diesen Monat erstmalig übernommen). In den nachfolgenden Monaten fallen die vorgesehenen Produktionsmengen an. Sie werden als Zugänge ebenfalls eingetragen. . Weitere Arbeitshinweise sind der Marktsituation N zu entnehmen.

Anlage: Marktsituation P

 

Hintergründe ...

Falls es an geeigneten Übungsräumen wie einem gesonderten Lernbüro mangelt, kann auch in einem normalen Klassensaal gearbeitet werden.

Für jede Abteilung existiert eine Box mit einer Hängeregistratur, die die notwendigen Unterlagen enthält.